Skateparks und Spots

Skatepark Ahlbeck (Usedom)

Großer, etwas in die Jahre gekommener Skatepark direkt an der Strandpromenade das traditionsreichen Ostseebades.
Erwähnenswert ist, neben den „Obstacles“ die fast ganz umlaufende „Welle“, die die Anlage besonders für Surfskater attraktiv macht.
In der Badesaison tagsüber meist recht leer, abends etwas frequentierter. Hinten tummeln sich abends Teenager, vermutlich um maximale Distanz zwischen sich, dem Meer und der flanierenden Camp David Fraktion auf der Promenade zu schaffen. Die der Promenade zugewandte Welle hat teilweise sanierungsbedürftige Übergänge, die sich aber umfahren lassen. Der Belag besteht überwiegend aus Asphalt. Die kleinen harten Wheels sollte man zuhause lassen. Adresse: Promenade 3a, 17419 Heringsdorf, Stand: 26.7.20


Pumptrack Swinemünde (Polen)

Sehr schicker Pumptrack mitten in Swinemünde. Damit es nicht langweilig wird, kann man unterschiedliche Abzweige nehmen. Neben dem abgebildeten Track befindet sich eine kleinere Strecke, die mit der größeren kombiniert werden kann, wenn sie frei ist. Mittags war die Anlage von einer Handvoll Scooter-Kids bevölkert (Skateboarder, wo seid Ihr??).

Wer auf Usedom z.B in Heringsdorf weilt, ein Besuch in Swinemünde lohnt sich. Mit dem kann ist mit dem Rad oder Longboard ist man flott dort. Toll ist das gut ausgebauten Radwegenetz in der Innenstadt.

Adresse: Grunwaldzka-Straße neben dem PEC-Heizwerk, 72-600 Swinoujscie, Polen

Skatespot Tempelhofer Feld

Feinster Asphalt in toller Kulisse: Die große Fläche auf dem Tempelhofer Feld in Berlin hat sich zum Rollsport-Mekka gemausert. Street- und Surfskater, Rollerskate-Addicts und Longboard-Freestyler geben sich im östlichen Teil, kurz von den „Allmende-Kontor“ Projektgärten, ein Stelldichein.

Wer kontaktfreudig ist, findet immer wen zum schnacken und Boards zum Probefahren gibts reichlich. An schönen Wochenenden oder lauem Abenden kann es auch mal voll werden.

Der Besuch des Tempelhofer Feldes ist kostenlos, aber es gibt Öffnungszeiten, grob, von Sonnenaufgang bis kurz nach Sonnenuntergang. Adresse: Tempelhofer Feld, Eingang z.B Schillerstraße, zwischen „Wiesenmeer“ und Allmende Kontor.

Skatepark Columbiadamm, Berlin Neukölln

Gleich am südlichen Ende der Volksparks Hasenheide liegt, ein bisschen versteckt, der Skatepark.

Mit den vielen Curbs unterschiedlicher Höhe und den Flächen für Manuals kommt sicher jeder Streetskater aus seine Kosten. Morgens um neun noch leer, ist später, bis abends immer gut was los. Surfskater können sich, so fern sie nicht ollen können, an den amtlichen Banks, dem Wallride und der kleinen Welle austoben.

Leider lassen Besucher (vermutlich keine Skater) manchmal Müll und Glas zurück, ein Besen kann also nicht schaden. Damit kann man auch die herabgefallenen Eicheln dahin fegen, wo sie hingehören…in die Botanik.

Designed wurde die Anlage von Till Kemner und Torsten „Goofy“ Schubert (habe ich vom Sk8-Mag abschrieben) 🙂

Adresse: Columbiadamm, Höhe Hausnummer 160, gegenüber des Freibades.